Armut und Sklaverei

Die neue Regierung steht und die ersten Worthülsen werden abgefeuert. Bei dem Kaliber, was da so abgeht, wundert mich nicht, dass man so etwas nach der Wahl fabriziert. Fängt ja schon mit diesen wirren Äußerungen zum Thema des Schwangerschaftsbbruchs von Jens Spahn an. Ich bin zwar auf einer Linie, dass Verfechter von tierischen Lebens höchst selten auch in dieser missionarischen und teils radikalen Weise für menschliches Leben eintreten – aber das sind dann auch wieder zwei grundverschiedene Sachen. Aber darauf will ich gar nicht hinaus (ich bin übrigens auch gegen dieses idiotische Gesetz, was Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verbietet, aber ich bin allgemein sehr oft gegen so pauschale Verbote).

Worauf ich hinaus will sind die Aussagen von sowohl SPD als auch CDU/CSU zum Thema Hartz IV. Der eine sagt, dass Hartz IV nicht Armut bedeutet. Der andere will Langzeitarbeitslose im Rahmen eines sozialen Arbeitsmarktes unter das Volk bringen. Könnte man so stehen lassen als dummes Gelaber von nicht minder kompetenteren Leuten.

Wenn man am (staatlich festgesetzten) Existenzminimum und bei jedem Scheiß, selbst dem Schulzeug oder dem Heizungsöl, nachfragen muss, ob man das jetzt auch wirklich bewilligt bekommt, und wenn man sich gerade einmal, wenn überhaupt, einen Rest an Würde und Lebensqualität bewahren kann, dann halte ich das schon für Armut. Das darunter, was Obdachlose angeht, ist zweifelsohne auch Armut. Aber Hartz IV doch genauso.

Solche Äußerungen zeugen einfach davon, wie wenig Realitätssinn noch in jemandem steckt, wenn er jahrelang seine ~10.000 € im Monat bekommt und sich dank Pension um nichts mehr Sorgen machen muss.

Das andere, dass man Langzeitarbeitslose ja für soziale Projekte einspannen kann ist genauso schwachsinnig. Fängt schon damit an, dass das ja freiwillig sein soll. Alles klar, wenn der Langzeitarbeitslose also einfach keinen Bock hat, für den Mindestlohn zu ackern und sich, dafür, dass er sich den Arsch aufreist, faktisch nicht mehr verdienen würde als wenn er zu hause faul rumliegt, passiert nichts? Haha, am Arsch. Da wette ich doch darauf, dass es dann zu Sanktionen kommt. Das ist das eine. Das andere ist doch, was man vermuten dürfte, dass das dann massiv von den Unternehmen ausgenutzt wird. Eine Vollzeitstelle schaffen, teuer Geld bezahlen? Pff, einfach einen vom Staat subventionierten Langzeitarbeitslosen holen, dem man nur den Mindestlohn zahlen muss. Das wird doch ausgenutzt von vorne bis hinten und damit wird eine neue Art der Sklavenarbeit geschaffen.

Aber einfach mal was gesagt haben, was sich nach Programm anhört. Kompetenz sieht anders aus.

LG

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Leben und Politik, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s