Ciandra ist fertig, schon wieder

Nicht nur körperlich und seelisch, schätze ich. Daran hat sich nach wie vor nichts geändert. Mittlerweile bin ich aber über den fünften Teil drüber: Statt vorher 531 Seiten sind es nun 571. Es sind also deutlich weniger dazu gekommen als damals bei Feymandra.

Jetzt ist Ciandra also fertig. Hat ja auch nur gute zwei Jahre gedauert, das zu überarbeiten – aber fehlende Zeit und fehlende Lust nach notwendiger anderer Arbeit taten eben ihr Übrigens.

Jetzt also zu Amanda und dann zu neuen Horizonten. Mal sehen, wie lange das dauert.

LG

Advertisements
Veröffentlicht unter Fantasmic | Kommentar hinterlassen

Dass man für so etwas Urteile braucht …

… zeugt nur von unseren nicht vorhandenen Problemen und der Dekadenz der (westlichen) Gesellschaft.

Frau-zu-Mann-Transgender und Mann-zu-Frau-Transgender haben sich jeweils getrennt voneinander vor dem BGH gestritten um die Eintragung als Vater bzw. Mutter auf der Geburtsurkunde eines Kindes. Allein das ist schon schwachsinnig. Eine Frau wirft ein Kind, lässt sich aber vorher „Männlich“ eintragen und will dann der Vater sein? Umgekehrt genauso, ein Mann macht eine Samenspende, lässt sich dann zur Frau operieren und will die Mutter sein? Vom Kindeswohl mal ganz abgesehen, was dann plötzlich zwei Mal „Mutter“ stehen hätte, aber keinen Vater.

Lächerliche Scheiße, die manchen da durch den Kopf geht.

Also Leute, ihr seid geistig noch weniger auf der Höhe als ich ohnehin schon dachte. Die armen Anwälte, die da auch noch auf den Zug aufspringen und mitmachen … gut, für Geld macht man eben alles.

Für mich bleibt ein Mann ein Mann und eine Frau eine Frau. Ganz egal, für was er sich hält und wozu er sich operieren lässt. Ich kann mich auch nicht für eine Gurke halten und mir Gemüse in die Urkunde eintragen lassen. Für mich sind da nach wie vor psychologische Probleme als Ursache anzunehmen, nicht umsonst heißt es häufig „Störung der sexuellen Entwicklung“. Unsere Gesellschaft ist liberal und man kann tolerieren, was da passiert. Jedem das Seine. Ich habe nichts gegen die Personen.

Tolerieren heißt aber eben nicht, dass man das akzeptieren muss. Mal davon abgesehen, dass ich derartige Störungen durchaus als psychische oder physische Krankheit anzusehen bereit bin (Intersexualität ist für mich beispielsweise nichts anderes als ein Euphemismus für eine Krankheit), bin ich ganz klar der Meinung, dass man sein Geschlecht nicht ändern kann und dass es nur zwei Geschlechter gibt. Denn eine Frau kann nach einer Operation, nur weil sie jetzt einen Schwanz aus ihrem Unterarm geschnitten und transplantiert bekommt, keine Samen produzieren. Ebenso kann ein Mann, dem man einen Luftsack in sein Becken formt, keine Kinder austragen. Diese Leute bleiben für mich auch nach ihrer Operation Mann oder Frau, ganz egal, für was sie sich halten. Für mich dürfte es eine solche Umbenennung des Geschlechts also nicht geben.

Jedenfalls solange, wie ein Mann nicht irgendwann doch ein Kind austragen kann. Will der Genforschung ja nicht ihre Kompetenz absprechen. Da bin ich offen für Neues.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

NetzDG ist mit der größte Bullshit, den man verabschieden konnte

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, kurz NetzDG, ist seit dem 01.01.2018 nun also in Kraft. In voller Blüte hat es auch schon in den ersten drei Tagen des Jahres zugeschlagen. Es ist der Wahnsinn, kann man sagen. Nach dem Popoklatsch- und Beleidigungsgesetz, dem neuen Paragrafen 177, ist das NetzDG wohl mit der undurchdachteste Bullshit, den man in der deutschen Gesetzeslandschaft finden kann (auf einer Stufe mit der Majestätsbeleidigung, aber die ist mittlerweile immerhin abgeschafft, sowie auch der Gotteslästerung nach § 166, noch nicht abgeschafft).

Was sagt das Gesetz? Dass die sozialen Netzwerke Inhalte schneller löschen müssen, die offensichtlich rechtswidrig sind. Es fängt ja schon beim Offensichtlichen an: Denn unser Rechtssystem ist doch darauf aufgebaut, dass man erstmal prüfen muss, ob etwas rechtswidrig ist. Eine Tötung ist auch nicht automatisch rechtswidrig, wie sich anhand der Notwehr zeigen ließe.

Statt nun ein aufwendiges rechtliches Verfahren durch ausgebildete professionelle Kräfte zu starten, wird die Beurteilung der Rechtswidrigkeit also in die Hände von Unternehmen gelegt? Das klingt ja toll. Der Effekt ist bisher, dass eher zu viel gelöscht wird, weil jede dämliche Beschwerde irgendeines Nutzers ja einen wahren rechtswidrigen Kern haben könnte – und man so zu einer Zensur von Inhalten, aber sicher nicht einem wirklichen Kampf gegen Rechtswidrigkeit im Internet kommt.

Mal davon abgesehen, dass nun jede Satire einpacken kann, weil schon da die Unterscheidung zwischen Rechtswidrigkeit und Kunst, vorsichtig gesagt, schwierig ist:  Böhmermann lässt Erdogan herzlichst mit der Rechten grüßen.

Es ist so ein Unsinn, der da immer wieder von den Obersten im Lande diktiert wird. Ich dachte damals schon, dass die Internetsperren 2009 an Idiotie nicht zu überbieten wären. Ich irrte.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Großartiges Duschgel

Ich habe durch Zufall eine von den Einhorn-Shampooflaschen in die Hände bekommen. Die gab es mal als limitierte Auflage hörte ich und sind jetzt nicht mehr verfügbar. Das ist schade. Denn das Shampoo ist echt nett. So einen starken und vor allem auch angenehmen Vanille-Duft hatte ich lange nicht gerochen. Wirklich wie Wolken und Sternchen, haha, die sieht man dann nämlich.

Einziger Nachteil? Das Zeug macht Hunger auf Vanillepudding.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Zu viel Feinstaub

Es ist schon befremdlich, was mitunter an Regulierungen entsteht. Ab diesem Jahr wird das Bleigießen also verboten sein. Ich kann mich zugegeben nur schwer daran erinnern, dass das bei mir in der Familie einen Brauch dargestellt hat. Mir ist lediglich ein einziges Ereignis noch schwammig im Kopf, so schwammig, dass ich dem nicht mal ein Jahr zuordnen könnte – aber da war ich bestenfalls am Anfang der Grundschule.

Warum hat man das verboten?

Weil das Bleigießen ja durch die Erhitzung giftige Bleioxide freisetzt, die Hirn, Niere und Leber sowie das Nervensystem schädigen können. Wäre denkbar, dass ich deswegen geistig so kaputt bin. Dessen ungeachtet aber: Eine Reduktion des Bleigehalts von etwa 71% auf 0,3% ist schon mal kein komplettes Verbot und vielleicht sogar sinnvoll, auch wenn sich alle Welt darüber aufzuregen scheint.

Was mich aber irritiert ist, wieso man dann nicht gleich die Silvesterraketen und Böller mit verbietet. Denn scheinbar ist es ja so, dass an einem einzigen Tag 17% der gesamten Feinstaub-Belastung entstehen, die von Autos und LKW im ganzen Jahr in Deutschland erzeugt werden. Auch hier kann der Feinstaub zu Problemen im Gehirn führen oder zu Herzinfarkten oder Atemproblemen.

Das ist wieder mal Realsatire.

Wir verbieten irgendwas, weil es giftig ist, pumpen aber im gleichen Atemzug einfach mal irgendwas anderes unreguliert in die Luft. Von dem ganzen Geld mal abgesehen, was da verpulvert wird. Das könnte man sicher besser zur Sanierung z. B. maroder Schulen oder auch zur Neuanstellung von Polizeikräften, die straffällige Ausländer dann besser abschieben können, anlegen.

Ja, hurra: Der Ausblick hier auf das Feuerwerk ist der Wahnsinn. Aber wenn man verbietet, dann doch richtig – oder eben gar nicht und die Leute ihr Ding machen lassen. Klebt halt solche Spaß-Aufkleber wie bei den Zigarettenschachteln drauf und legt Warnhinweise zum Ignorieren an (was mich an der Stelle dazu bringt, dass übrigens auch das Rauchen verboten gehört, aber das ist ein anderes Thema).

Warnhinweise würden locker reichen beim Bleigießen. Für Silvester könnte man derweil Atemmasken rumreichen. Aber ein Verbot? Idiotischer Fall von Überregulierung, die niemand braucht, die man aber durchzieht, weil dort wohl weniger Leute ihren Mund aufmachen und der Frustration freien Lauf lassen.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Alterstests für Flüchtlinge

Ja, manch einer wird sich schon gefragt haben, ob ich darüber nicht auch bald meinem dicken Hals mal freie Luft lasse. Jetzt ist es soweit. Da warnt die Bundesärztekammer doch davor, standardmäßige Alterstests bei Flüchtlingen durchzuführen, weil die ja unzuverlässig sind und ein großen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte darstellen – Eingriffe, die nur im Zuge des Strafverfahrens möglich sind.

Klingt für mich so: Es muss halt erst wieder ein Mord passieren, bis man sich zuckt.

Ich meine: Wenn jemand einen Ausweis oder ein entsprechendes Dokument mit hat, was sein Alter und seine Herkunft ganz klar belegt, dann ist es fein. Wenn nicht? Dann sollte man den doch nicht einfach so reinlassen. Ein Grund übrigens, warum ich die Auffanglager in Afrika und anderswo vor den EU-Außengrenzen sehr schätze. Dort kann man erstmal prüfen, wer das ist und warum er hierher will, anstatt sich dann hinterher erst zu informieren, wen man da eigentlich (wieder) in das Land geholt hat.

So. Wenn ich also nicht weiß, wer da vor mir steht und auch nicht weiß, wie alt er ist: Was spricht dann gegen die Prüfung? Dann ist es doch in meinen Augen sehr sinnvoll, das erst einmal herauszufinden. Da gäbe es für mich keinerlei Diskussion …

… aber ja, warten wir einfach wieder ab, bis es zum nächsten Mord kommt und debattieren dann hinterher, ob wir die Person nach Jugend- oder Erwachsenenrecht verurteilen.

Ich würde ja sagen: einfach ausweisen, anstatt die dann hier im Knast auch noch durchfüttern zu müssen. Aber mich fragt ja niemand und meine Stimme wird von den Linksterroristen eh totgeschrien.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Das ist euer Multikulti

Polizei überall, Absperrungen, Merkel-Lego, massiv verstärkte Überwachung und Kontrollen … mal von Morden und Straftaten abgesehen. Ihr wolltet es so. Anders kann man es nicht sagen. Ich meine, selbst zum Trauermarsch wegen des Mordes an dem Mädchen in Kandel haben sich ja irgendwelche Links-Grünen-Flachwichser hingestellt und für ein buntes Deutschland protestiert. So wenig Schamgefühl und Empathie habe nicht mal ich und das heißt schon was als funktionaler Autist.

Witzig daran ist ja der Sachverhalt, dass Merkel(!) sich schon im Jahr 2002 im Bundestag hinstellte und die Zuwanderung eigentlich kritisierte: „Bevor wir neue Zuwanderung haben, müssen wir erstmal die Integration der bei uns lebenden ausländischen Kinder verbessern.“

Haha. Das ist so typisch und leider nicht mehr lustig. Ich meine, nach PKW-Maut-Lüge und dem ganzen anderen Irrsinn ist das nur eine Lüge mehr auf dem Haufen. Aber es ist eben eine richtig dicke. Die Integration ist zum großen Teil gescheitert, wie Nazi-Rufe und Erdogan-Wähler seitens der Deutschtürken oder die ganzen Burka-IS-lamisten doch immer wieder zeigen. Dann natürlich die Grenze öffnen und Millionen ungeprüft hier rein lassen, bei denen nicht einmal im Ansatz für eine Integration gesorgt werden kann?

Hurra.

Das Ende vom Lied? Steht oben. Unsere Freiheit wird quasi eingeschränkt, weil man massiv mit Polizei anrücken und alles kontrollieren muss, wegen dem Irrsinn, den man verzapft hat. Spannend auch, dass sich die links-grünen Spinner ja immer so liberal geben und am besten alle Welt nach Deutschland holen wollen, sich dann aber auch hinstellen und gegen die Polizeipräsenz hetzen. Ja, Leute, was wollt ihr denn? Ihr wollt Multikulti? Ihr wollt am besten jeden IS-lamisten hier aufnehmen? Dann müsst ihr halt auch die andere Seite mit Überwachung, Merkel-Lego und Polizeistaat hinnehmen.

Man kann nicht alle Welt aufnehmen und so tun, als hätten die keine signifikant andere Kultur, die man einfach so akzeptieren kann. Man muss sich diesem Aberglauben entgegen stellen und ich verstehe jeden, der das tut, in dem er z. B. die AfD als Alternative wählt, weil er keine sonstige Alternative sieht. Denn bei den bisherigen Parteien wird man, siehe Merkel, ja immer wieder übers Ohr gehauen.

Was mich bei sowas am meisten irritiert? Dass mehr als 54% offenbar Merkel weiterhin als Kanzler wollen …

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Silvester mit den Kleinen

Ich habe kein Problem damit, solche Tage zuhause zu verbringen. Ich habe ja schon öfter darüber geschrieben, dass ich eh nie groß für Partys zu begeistern war bzw. bin. Ein geruhsamer Spiele- oder Filmabend im kleinen Kreis ist mir da sehr viel lieber. Auch kann ich einige nicht verstehen, die sich „ein Kind anschaffen“ und sich dann hinterher beschweren nach dem Motto: „Ist ja beschissen, jetzt kann ich abends gar nicht weggehen“. Sehr kritisch sehe ich dann auch solche Leute, die ihr Kind ständig an Verwandte oder Babystitter abtreten, nur um abends dann feiern zu können.

Solche Leute sollten sich weder Kinder anschaffen, noch welche haben dürfen.

Gut, dass erst mal dazu. Anstrengend ist allenfalls, dass man die Kleinen ständig mit sich rumtragen muss. Das schmerzt im Arm. Dieses Jahr ging es aber tatsächlich, weil die den großen Knall von 23:30 bis 1:30 einfach verschlafen haben. Ich bin doch nicht so bescheuert und wecke die Kinder, damit die des Feuerwerks wegen total aufgekratzt sind und die Nacht gar nicht mehr schlafen können. Mal davon abgesehen, dass sie in dem Alter eh noch nicht so viel davon haben. Die brauchen ihren Schlaf mehr als ein paar Lichter am Himmel.

Es war also diesmal eine vergleichsweise ruhige Nacht.

Ich mag dieses Haus derweil jedenfalls sehr, auch, wenn man mitunter Jugendbanden und ihre Drogen sowie Obdachlose und ihre Scheiße (im wahrsten Sinne des Wortes) im Treppenhaus hat. Die Aussicht ist wunderbar, so auch zu Silvester, wo ich schon Angst hatte, dass der Tag ins Wasser fällt. Denn am Morgen hat es sehr stark geregnet. Ganz interessant ist es auch, wenn dir Raketen vor dem Fenster explodieren. An der Stelle übrigens weiß ich, warum ich das Fenster lieber geschlossen halte, las ich doch einen Tag später in den Nachrichten, dass es ein Feuer in einem Haus gab und eine vierköpfige Familie verletzt wurde – weil vermutlich eine Silvesterrakete durch das Fenster flog.

Die Impressionen folgen hier drunter, wobei das größte Problem wohl die Handykamera ist: Die ist halt kacke. Auf dem Video sieht das besser aus.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen