Ciandra ist fertig, schon wieder

Nicht nur körperlich und seelisch, schätze ich. Daran hat sich nach wie vor nichts geändert. Mittlerweile bin ich aber über den fünften Teil drüber: Statt vorher 531 Seiten sind es nun 571. Es sind also deutlich weniger dazu gekommen als damals bei Feymandra.

Jetzt ist Ciandra also fertig. Hat ja auch nur gute zwei Jahre gedauert, das zu überarbeiten – aber fehlende Zeit und fehlende Lust nach notwendiger anderer Arbeit taten eben ihr Übrigens.

Jetzt also zu Amanda und dann zu neuen Horizonten. Mal sehen, wie lange das dauert.

LG

Veröffentlicht unter Fantasmic | Kommentar hinterlassen

So viele Steckdosen

Ich hatte im Wohnzimmer der alten Wohnung ganze zwei Steckdosen – auch in Bad und Küche waren es zwei, wobei im Bad der Waschmaschinenanschluss wohl nicht zählen sollte. In allen anderen Räumen war es eine Steckdose. Das hat dazu geführt, dass Verteilerdose an Verteilerdose hang – und die Sicherung schon rauszuspringen drohte, wenn man nur einen Staubsauger angeschlossen hat. Von der Bohrmaschine ganz zu schweigen, da ist sie jedes Mal, mit Ausnahme des Waschmaschinenanschlusses, rausgesprungen.

In der neuen Wohnung? Sind zehn Steckdosen vorhanden und das eigentlich in jedem Raum. Da weiß man gar nicht, was man alles noch anschließen soll. Das finde ich sehr spannend und ich frage mich, wer sich diese Elektriksysteme eigentlich überlegt hat. Früher ein so starker Mangel und jetzt der Overkill.

LG

 

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Eskalation, na und?

Ja, es geht immer hin und her, weil einer sein Gesicht wahren möchte. Da wird bei dem Einen der Journalist verhaftet, bei dem Anderen werden die Wahlkampfauftritte des Einen verhindert – und der Eine reagiert unverhohlen mit Drohungen?

Ich finde es schockierend, dass Deutschland dann schon wieder zurückrudert und vor einer Eskalation warnt. Für die Türkei scheinen die Deutschen nur interessant zu sein, wenn es ums Geld geht. Fördergelder, Tourismus, das sind die wichtigen Sachen für den Sultan. Wenn da was nicht nach seiner Meinung geht, dann kommt man und bettelt. Bei allem anderen wird gedroht. Erpressung als Methode, hieß es da in einer Talkshow. Ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Am besten war in der Talkshow ja die Aussage von ihrem einem dieser Türkei-Spinner, dass man noch überlegen müsse, weswegen man den inhaftierten Journalisten eigentlich anklagt. Warte, was? Sollte man, wenn man jemanden in einem Rechtsstaat inhaftiert, diesem bei seiner Festnahme nicht mitteilen, weswegen er festgenommen ist?

Achja, die Türkei ist ja schon lange kein Rechtsstaat mehr. Aber schön, das auf diesem Wege ganz klar vor Augen geführt zu bekommen.

Und sich dann hinstellen und vor Eskalation warnen? Das klingt für mich so, als braucht die Türkei gar nicht ihr Gesicht wahren, denn Deutschland hat seines schon längst verloren. Kuschelpolitik vom feinsten. Umso mehr, als dass man den Behörden hier seitens türkischer Seite, seitens der Seite des Sultans höchstpersönlich, Nazi-Praktiken vorwirft. Gleichzeitig aber zehntausende ohne Grund inhaftieren?

Noch trauriger ist, dass man trotzdem noch öffentlich über einen EU-Beitritt diskutiert.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Die Stiftung Patientenschutz

Die habe ich vielleicht gefressen nach den letzten Äußerungen …

Ja, es ist toll, wenn sich jemand kümmert. Aber es ist mal wieder nicht so schön, wenn da versucht wird, eine Entscheidung infrage zu stellen und die eigenen Vorstellungen über diese Entscheidung zu erheben. Stichwort: Sterbehilfe. Hat sich die Stiftung natürlich ganz klar dagegen positioniert.

Ich verstehe nicht, dass man die Leute nicht frei entscheiden lassen kann. Wo ist das Problem, wenn jemand seinem Leben ein Ende setzen will? Wenigstens hat das Leipziger Bundesverwaltungsgericht zumindest einen ersten Ansatzpunkt geschaffen (gegen den sich eben diese Stiftung positionierte) und bestimmten Menschen die Sterbehilfe auf Antrag, d. h. Einzelfallprüfung, gestattet.

Dass es noch Jahre dauern wird, bis es so reibungsfrei läuft wie in anderen Ländern? Sei es drum. Wenigstens geht es vorwärts und man sollte in Deutschland nicht zu viel erwarten. Ich begrüße jede Form der Freiheit und finde es nicht richtig, wenn Entscheidungen als „verboten“ gelten und man extra ein anderes Land dafür aufsuchen muss, um „frei“ zu sein …

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Übergabe der alten Wohnung

Wird wohl das Kautionssparbuch kosten. Scheiß drauf.

Liegt beispielsweise daran, dass noch etwa 30 Dübel in den Wänden verblieben sind. Die muss der Vermieter nun eben alleine rausziehen. Reicht, dass der Rest gemacht wurde und totarbeiten will man sich daran nun nicht. Davon abgesehen liegt das auch an der Katze.

Auf der positiven Seite: Es sind wohl nur zwei Räume, die vorher schon renoviert übergeben wurden und daher gemacht werden sollten: Wohnzimmer und Flur. Gerade diese beiden haben leider nur von der Katze gelitten, sodass auch tapeziert werden muss. Denn das dämliche Vieh ist ja nicht nur an der Wand hochgesprungen, sondern es ist dort richtig geklettert. Ihre Vorderpfoten hingen einen guten Meter über dem Boden und die Hinterpfoten waren auch irgendwo in der Tapebe versenkt. Witzig ist daran ja, dass die mit ihren Krallen in die Wand kam, aber der Bohrer versagte.

Na immerhin mit den Fenstern, Heizungen etc. und den Schlüsseln waren sie zufrieden. Den Anschlussputz kann ich gut und gerne abtreten und das ist mir das Kautionssparbuch wert.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Wegen wenigen Arschlöchern …

… haben die normalen Menschen zu leiden.

Einmal aus Tunis, wo Leute ein Krokodil im Zoo mit Steinen beworfen haben, bis es am Ende gestorben ist? In einem anderen Zoo wird ein Nilpferd totgeprügelt oder woanders einem Hund ein Nagel in den Kopf gerammt. In Deutschland wird derweil ein Pinguin aus einem Zoo geklaut und geköpft, in Frankreich ein Nashorn im Zoo erschossen und das Horn abgesägt. Wie kaputt muss man sein? Am Ende sterben dann die Tiere aus und die Zoos können schließen, dann war es das mit der Unterhaltung.

Ein anderes Beispiel direkt aus meiner neuen „Bude“. Früher gab es hier nämlich mal einen Zugang zum Dach inklusive Dachgarten. Dann? Haben irgendwelche besoffenen Idioten Flaschen und Weiß-der-Geier-was-noch vom Dach geworfen, bis das Dach eben abgesperrt wurde.

Das Schlimme ist ja eigentlich, dass die meisten Leute durchaus in Ordnung sind. Nur hört man eben immer von den Verrückten und nur selten von der großen korrekten Mehrheit.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen

Un’Goro-Addon in Hearthstone

Alleine bei dem ersten legendären Zauber dachte ich: dafuq? Sieben Todesröcheldiener sollten ja jetzt nicht so problematisch sein und dann einen 5-Mana-Typen mit 8/8er Stats, der fast den dreifachen Effekt von Lord Jaraxxus hat? Noch lustiger ja eigentlich, wenn man mit den Fraktionskarten als Magier oder Hexer die Karte zieht.

Auch die anderen Karten wirken ja soweit sehr mächtig. Phönix, der 2 mal wieder kommt (wenngleich die Stats keinen Effekt haben und es sehr teuer wird, ist es erstmal ein netter Kartenvorteil) oder ein 15-Schaden-AE auf die Diener für 5 Mana?

Vom Adapt will ich gar nicht anfangen. Das klingt, gerade z. B. für alle Murlocs auf dem Feld?, ziemlich brutal.

Schätze mal, am Ende werde ich wieder 50 € lassen und vorbestellen.

LG

Veröffentlicht unter Hearthstone | Kommentar hinterlassen

Rückkehr zur Normalität #2

Die Elektriker waren da wegen der Klingel und der Gegensprechanlage. Putzige Geschichte. Das fängt schon mal damit an, dass dem einen Elektriker die Konstruktion der Anlage vollkommen neu war und der andere zumindest schon mal davon gehört, sie aber nicht in Natura gesehen hat.

Danach gab es erstmal Gemecker gegenüber den Malern, weil die wohl die Analge zugemalt haben und man das dann aufbrechen musste. Darunter? Verbarg sich offenbar ein wahrer Kabelsalat.

Etwa eine halbe Stunde und drei rauchende Köpfe später kam die Ansage: Wir melden uns am Abend wieder, wir können da jetzt auch nix machen, weil wir nicht wissen, wie das genau funktioniert – und die Gewährleistung wollen wir auch nicht beschädigen, sodass wir erstmal Rücksprache halten müssen.

Wenn die Elektriker schon nicht wissen, wie das funktioniert, dann kann das ja noch lustig werden. Zumal sich selbige Elektriker natürlich nicht am Abend zurückgemeldet haben.

Zum Umzugsunternehmen übrigens noch: Scheinbar haben die nicht nur Sachen als ihr Eigentum betrachtet (zu denen jüngst und aller Wahrscheinlichkeit auch ein Phasenprüfer sowie ein Hammer hinzugetreten sind), sondern auch andere Sachen einfach entsorgt. So etwa Gewürze und Bezüge für einen Dampfreiniger.

LG

Veröffentlicht unter Leben und Politik, Sonstiges | Kommentar hinterlassen